BayfairDrive

Zu Besuch bei den Filmstars aus Giraffe, Erdmännchen & Co im Frankfurter Zoo

Vor kurzem bin ich zufällig an einem Sonntag Abend über die Doku-Soap Giraffe, Erdmännchen & Co aus dem Frankfurter Zoo gestolpert – ich wusste gar nicht, dass diese noch läuft! Das wirklich Lustige bei der Sache ist, dass man nach ein paar Folgen das Gefühl hat, jedes Tier persönlich mit Namen zu kennen. Daher stand ein Besuch im Zoo auch ganz oben auf der Liste unserer to does für den Besuch in Frankfurt.

Der Frankfurter Zoo wurde 1858 eröffnet und ist damit dach dem Berliner Zoo der zweitälteste Tierpark Deutschlands. Er befindet sich in Zentrumsnähe, da die Parkplätze sehr beschränkt sind bietet sich eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Insgesamt gibt es derzeit 500 verschiedene Arten und über 4´500 Tiere zu beobachten.

International bekannt wurde der Zoo vor allem durch das Engagement des ehemaligen Zoodirektors Bernhard Grzimek, der nach dem zweiten Weltkrieg den Zoo wieder aufbaute und als Vorreiter in der modernen Tierhaltung galt. Nach ihm benannt ist eine der grössten Attraktionen, das Grzimek-Haus – Doku-Soap Guckern wird der Name daher wahrscheinlich bekannt vorkommen. In diesem Nachttierhaus, übrigens das grösste Europas, wird der Tag zur Nacht und man kann im Dämmerlicht Fledermäusen und afrikanischen Erdferkeln bei ihren Machenschaften zusehen. Wirklich beeindruckend ist auch das Exotarium, in dem Pinguine, See- und Süsswasserfische, Amphibien, Reptilien und Insekten in einer naturnahen Umgebung leben.

Kommentar verfassen