BayfairDrive

Wellness im Thermenland Steiermark

Der südlichste Thermenort im Thermenland Steiermark ist die Region Bad Radkersburg, die für ihr besonderes Thermalwasser bekannt ist. Dieses zeichnet sich durch drei Besonderheiten aus: Das Quellwasser sprudelt mit 80 °C empor (bereits ab 20°C gilt eine Quelle als Thermalquelle), die Thermalquelle weist 9´000 mg Mineralstoffe pro Liter auf (bereits ab 1´000 mg pro Liter gilt ein Wasser als Heilwasser) und das Wasser kommt mit einem Druck von 17 bar aus 2´000 Metern Tiefe zu Tage, was einer Wasserfontäne von 170 Metern entsprechen würde (bei vielen anderen Thermalquellen muss das Wasser erst an die Oberfläche gepumpt werden). Die Thermalquelle ist damit eine der mineralstoffreichsten Heilquellen Österreichs.

Bad Radkersburg wird daher auch als das „gesündeste Pflaster Österreichs“ bezeichnet. Seit mehr als 35 Jahren dient die Thermalquelle zur Rehabilitation und Regeneration. Verspannte Muskeln werden bei einem Bad im warmen Thermalwasser wieder locker, die Durchblutung wird gefördert und Scherzen im Rücken und in den Gelenken (extrem praktisch nach einer langen Velotour) verschwinden. Über viele tausend Jahre hat sich das Thermalwasser unter der Erde mit Mineralstoffen angereichert. Die vorherrschenden Inhaltsstoffe der hochmineralisierten Thermalquelle sind Natrium und Hydrogenkarbonat+, die auch in unseren Körperzellen an nahezu allen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind.

Besonders gut spürbar ist die gesundheitsfördernde und entspannende Wirkung der Heilquelle im 36 °C warmen Quellbecken der Parktherme Bad Radkersburg, die auch als Österreichs Therme des Jahres 2016 ausgezeichnet wurde. Auf 2´700 Quadratmetern Wasserfläche findet man neben dem Quellbecken auch ein Vitalbecken im Innen- wie Aussenbereich mit 34 °C (ebenfalls mit Thermalwasser), ein 50 Meter Sportbecken (übrigens das grösste in einer Österreichischen Therme), ein Kleinkinderbecken mit 32 °C, einen Erlebnisbereich mit Familienrutsche und Wildwasserbach sowie eine grosszügige Saunalandschaft. Die Parkanlage umfasst insgesamt 5 Hektar, die Mur dient als natürliche Grenze. Die überschüssige Wärme (das Wasser wird ja von 80°C abgekühlt) wird umfassend ökologisch genutzt. Ausserdem darf man nicht vergessen zu erwähnen, dass sowohl im Restaurant als auch bei den Wellnessangeboten ein Fokus auf die Arbeit mit natürlichen, regionalen Produkten wie zum Beispiel Holunder, Traubenkern und Honig, gelegt wird.

Extrem praktisch ist der direkte unterirdische Zugang zur Therme aus den umliegenden Hotels, wie beispielsweise aus dem Vitalhotel der Parktherme, bei dem der Eintritt in die Parktherme gleich inklusive ist.

dsc01953

dsc01960

dsc01963

dsc01966

 

Merken

Kommentar verfassen