BayfairDrive

In der Schweiz unterwegs – Entdeckungsreise durch den Jura

Der Jurabogen erstreckt sich über sechs Kantone und zwei Sprachregionen und gehört mit seinen abwechslungsreichen Landschaften zu den schönsten Gegenden der Schweiz. Die typischen Juraweiden wechseln sich mit weiten Wäldern, idyllischen Seenlandschaften, versteckten Tälern, eindrücklichen Schluchten sowie malerischen Dörfchen und spannenden Städtchen ab. Das Jura & Drei-Seen-Land nimmt dabei ein Zehntel der Gesamtfläche der Schweiz ein. Grund genug, sich in dieser Region einmal genauer umzusehen.

dsc01473

Am besten erkundet man eine Region meiner Meinung nach immer zu Fuss oder auf dem Velo. Der Jura ist hierfür optimal, denn unzählige Wanderwege laden zum Entdecken und Entschleunigen ein. Unsere Wanderroute führte uns über 12 Kilometer von Bourrignon über die Hochebene von La Caquerelle und den Col des Rangiers ins mittelalterliche Städtchen St-Ursanne.Die Wanderung ist nicht schwierig und auch für ungeübte sehr gut geeignet. Auf gut ausgebauten Wegen läuft man durch eine entspannte Landschaft, weit ab des Massentourismus auf so mancher Bergroute.

Das Ziel unserer Halbtagestour war das verträumte Saint Ursanne. Die historische Kleinstadt liegt geschützt im engen Tal des Doubs. Die Zeit scheint hier still zu stehen, ausser am Wochenende, wenn durch Besucher wie Wanderer und Töfffahrer ein buntes Leben in die kleinen Gässchen einkehrt. Mit knapp 700 Einwohnern gehört das Städtchen schon zu den mittelgrossen Gemeinden des Kantons Jura. Das malerische Stadtbild ist geprägt von mittelalterlichen Bürgerhäusern aus dem 14. bis 16. Jahrhundert sowie der Stiftskirche mit frühgotischem Kreuzgang. Es gibt einige Restaurants, Kaffees und kleine Geschäfte sowie lokale Künstler, die hier hergekommen sind, da man hier noch vergleichsweise günstig wohnen und leben kann.


Offenlegung: Dieser Beitrag wurde von Jura und Drei-Seen-Land unterstützt. Vielen Dank für die Einladung!

 

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen