BayfairDrive

Dublin in drei Tagen

Ihr wundert euch vielleicht, weshalb es in letzter Zeit ein wenig ruhiger war auf meinem Blog. Das lag zum einen an der Sommerzeit, zum anderen daran, dass ich in den Ferien war. Diesmal hiess das Reiseziel Irland. Wir entschieden uns für eine individuelle Rundreise über die Insel mit Start und Ende in Dublin. Und ich kann sagen: Die Insel ist wirklich eine Reise wert! Man trifft sehr viele aufgeschlossene und liebenswürdige Menschen, sieht tolle Landschaften und Strände und kann das Irische Leben in den Pubs (mit Live-Musik selbst unter der Woche) richtig geniessen.

Starten will ich meine kleine Reihe mit Einblicken zu unserer Reise mit einem Bericht über Dublin. In der grössten Irischen Stadt verbrachten wir insgesamt drei Tage und zwei Nächte – und es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir dort waren! Dadurch, dass Dublin recht überschaubar ist, man aber unglaublich viel machen kann, ist diese Stadt auch für Kurztrips perfekt geeignet. Hier kommen daher als kleine Orientierungshilfe 10 Dinge, die man in Dublin meiner Meinung nach gesehen, gemacht oder gegessen haben muss:

Internationales Leprechaun Museum (http://www.leprechaunmuseum.ie/) Extrem begeistert waren wir von diesem „Museum“. Es gibt alles zu Irischen Fabelwesen und den berühmten kleinen Leprechauns, die am Ende des Regenbogens mit ihren Goldtöpfen wohnen. Dabei ist das Haus sehr liebevoll gestaltet und die Guides sind mit viel Herzblut bei der Sache, wenn sie um den Goldtopf sitzend spannende Geschichten aus der Irischen Mythologie erzählen. Absolut zu empfehlen!

Guinness Storehouse (http://www.guinness-storehouse.com/) Einer der Klassiker die man gesehen haben muss, wenn man Dublin besucht. Das Storehouse ist sehr modern gestaltet und hat eigentlich überhaupt nichts mehr mit einem klassischen Museum zu tun. Klasse ist die Guinness Academy, bei der jeder nach einer kleinen Einführung sein eigenes Guinness zapfen darf. Toll ist auch der Ausblick über die Stadt vom obersten Stock aus, in dem sich eine Guinness-Bar befindet. Am besten unter der Woche und Vormittags. Wie mir eine Kassiererin erzählt hat, ist es Nachmittags einfach immer voll.

Stadtführung mit den Locals (http://www.toursbylocals.com/Dublin-Tours) Über die Stadtführung erzählte mir ein Freund, der kurz vor uns in Dublin war und dem diese Führung sehr gut gefallen hat. Es handelt sich um eine ca. 3 Stündige Tour durch die Stadt, die von Locals durchgeführt wird. Mit vielen Anekdoten angereichert hatten wir wirklich viel Spass auf dieser Tour.

Temple Bar bei Nacht (http://dublinstemplebar.com/) Temple Bar ist wohl der belebteste Bezirk der Stadt. Hier finden sich unzählige Pubs mit Live-Musik, in denen man selbst unter der Woche auf jeden Fall Gesellschaft findet und sein Bier geniessen kann.

Wikings-Tour (http://www.vikingsplash.com/) Lustig ist auch die Wikings-Tour. Verkleidet als Wikinger mit originalem Wikingerhelm macht man sich auf die Jagd nach Kelten und erfährt dabei alles rund um die Stadt. Kelten sind übrigens alle, die gerade keinen Wikingerhelm aufhaben. 🙂 Es gibt eine Unterscheidung in drei Sorten von Kelten, die es mittels Wikinger-Gebrüll und Geknurre vom Fahrzeug aus zu erschrecken gibt: Lost Kelts (Touristen mit Strassenkarten in der Hand), Cappuccino Kelts (Menschen mit einem Kaffeebecher in der Hand) und Competition Kelts (Dublin Sightseeing Busse). Danach geht es mit dem Amphibienfahrzeug sogar noch für einen kurzen Ausflug ins Wasser. Insgesamt also eine sehr unterhaltsame Tour.

Gourmet Burger (http://www.gbk.ie/) Sehr leckere Burger – ja, es gibt auch Vegi-Varianten – gibt es bei Gorumet Burger. Aber auch die Zwiebelringe sind einfach klasse!

Souvenir-Shopping bei Carrolls (http://www.carrollsirishgifts.com/) Ein absolutes Muss in Dublin ist ein Besuch in einem der unzählbar vielen Souvenirläden von Carolls. Hier gibt es lustige grüne Hüte, Guinness-Accessoires, Schäfchen, Strick-Sachen, T-Shirts, Postkarten… also einfach alles, was nach einem Mitbringsel für zuhause schreit.

Connor Street (http://de.wikipedia.org/wiki/O%E2%80%99Connell_Street) Die Einkaufsstrasse von Dublin. Hier findet man sämliche grosse Ketten wie H&M, GAP, Primark aber auch kleine Boutiquen und natürlich einige Ausgaben von Carolls.

Trinity College (https://www.tcd.ie/) Eine der bekanntesten und renommiertesten Universitäten Europas ist sicherlich das Trinity College. Es wurde 1592 von Königin Elisabeth I als „College of the Holy and Undivided Trinity“ („Universität der Heiligen und Einigen Dreifaltigkeit“) für protestantische Studenten gegründet. Inzwischen finden sich aber auch Protestanten und Frauen unter den Studenten.

Dublin Castle (http://www.dublincastle.ie/) Dublin Castle ist ein ziemlich seltsames Schloss direkt in der Altstadt in Dublin. Einzig der Turm Record Tower aus dem Jahr 1226 ist vom ursprünglichen Gebäude bis heute erhalten geblieben. Im Innenhof gibt es im Sommer riessige Sandskulpturen zu bestaunen.

Old Jameson Distillery (http://www.jamesonwhiskey.com/) Diese Schau-Destillerie (die eigentliche Destillerie wurde in den 1970er Jahren nach Midleton verlegt) zeigt alles rund um die Herstellung von Blended Whiskey.

Ein Kommentar zu “Dublin in drei Tagen

Kommentar verfassen