BayfairDrive

Der Süden und Westen Islands: Von Vik nach Reykjavík

Die letzte Etappe unserer Island Reise führte die Südküste entlang zurück in Richtung Hauptstadt. Vik, die am südlichsten gelegene Ortschaft Islands, bietet mit ihren schwarzen Stränden eine tolle Möglichkeit für einen ausgedehnten Spaziergang. Besonders toll ist auch das Wollgeschäft in Vik, in dem man auch einen Blick auf die Herstellung der Produkte werfen kann.

Etwas westlich von Vik gibt es einen kurzen Abstecher zum Kap Dyrhólaey, einem der bekanntesten Vogelschutzgebiete der Insel. Die Küstenwände ragen hier steil empor und bieten Papageitauchern (diese Vögel sind wirklich unglaublich süss!), Küstenseeschwalben, Enten und Möwen ein Zuhause. Fährt man weiter die Strasse nach Reynishverfi, so kommt man zu einer beeindruckenden schwarzen Sandküste mit bizarren Basaltformationen, die ebenfalls einen Zwischenstopp lohnt. Ein bisschen vorsichtig muss man je nach Wetter mit der Brandung sein, denn diese ist definitiv nicht zu unterschätzen!

imgp2313

imgp2329

imgp2334

imgp2338

imgp2358

imgp2369

imgp2380

imgp2386

imgp2408

imgp2415

imgp2429

imgp2432

Wenige Meter vor der Brücke über den Fluss Jökulsá geht ein Weg zur Glescherzunge Sólheimajölull, der bereits durch den Schwefelgestank der heissen Quellen unter dem Gletscher angekündigt wird. Ein Höhepunkt ist der imposante Skógafoss Wasserfall sowie das Heimatmuseum in Skógar, in dem man die traditionellen Grassodenhäuser, wie sie früher in Island üblich waren, besichtigen kann. Europaweit bekannt wurde Island im Frühjahr 2010, als der Vulkan Eyjafjallajökull den gesamten Flugverkehr lahmlegte. Unterhalb des Gletschers liegt der Wasserfall Seljalandsfoss, hinter den man auf Grund einer Einbuchtung in der dahinterliegenden Felswand gehen kann.

imgp2434

imgp2437

imgp2446

imgp2450

imgp2470

imgp2481

imgp2488

imgp2506

imgp2528

Die Fahrt weiter nach Reykjavik dauert ungefähr eine Stunde. Etwas überteuert aber dennoch schön ist ein Besuch in der Blauen Lagune, dem grössten Thermalfreibad des Landes. In der Hauptstadt Islands, und zugleich der am nördlichsten gelegenen Hauptstadt Europas, herrscht eine entspannte Atmosphäre und es gibt vieles zu entdecken. Ein besonders kurioses Museum ist das Isländische Phallusmuseum, in dem es auf wissenschaftliche und zugleich humorvolle Art, ihr werdet es schon ahnen, um das männliche Geschlechtsorgan geht.

imgp2555

imgp2561

Und hier noch ein paar Bilder aus der Stadt:

imgp2548

imgp2551

imgp2600

imgp2569

Merken

Kommentar verfassen