BayfairDrive

Am anderen Ende der Welt: Willkommen in Neuseeland

Neuseeland ist bekannt für seine Hobbits, unglaublich spektakuläre Landschaften, guten Wein, tolle Strände, Gletscher, unberührte Natur, eine spannende Tierwelt, die lange Flugzeit bis and andere Ende der Erde, liebenswürdige Menschen, beeindruckende Nationalparks, eine manchmal etwas befremdliche Kultur der Maori und vieles mehr. Es ist schon etwas her dass ich dieses tolle Land bereisen durfte aber dennoch will ich euch meine Eindrücke nicht vorenthalten. Daher habe ich mich dazu entschlossen, euch ein paar Eindrücke in dieses wundervolle Land zu geben, in das ich auf der Stelle auswandern würde!

Unsere Reise beginnt auf der Südinsel, genauer gesagt in Christchurch. Das Stadtbild ist noch heute geprägt von den Zerstörungen durch mehrere schwere Erdbeben in den Jahren 2010 und 2011, bei denen leider ein Grossteil des ursprünglichen Altstattcharmes verloren ging. In Richtung süden passierten wir den Peel Forest Park, der sich ca. 23 km nördlich von Geraldine befindet. In diesem nahezu im Urzustand erhaltenen Waldgebiet mit Wasserfällen und Mammutbäumen gibt es verschiedene Wanderungen, die sich auf jeden Fall lohnen.

Auf dem Weg nach Mount Cook passiert man die beeindruckenden Seen Lake Wanaka (einer der schönsten Orte, die ich je gesehen habe!) und Lake Taupo. Die Strassen sind gesäumt von tausenden Lupinen, die einen süsslichen Duft verströmen. Einfach unglaublich und wie aus einem Märchen!

In Oaraki wird einem das gesamte Ausmass der Klimaerwärmung bewusst. Wo noch bis vor wenigen Jahren eine Gletscherzunge des Mount Cook zu finden war gibt es heute nur noch Geröll und einen kleinen See. Der kurze Aufstieg zur Aussichtsplattform lohnt sich nur für diejenigen, die keinen Gletscher erwarten – denn man wird natürlich erst oben auf die Veränderungen der Landschaft hingewiesen.

Ca. 35 Kilomenter südlich von Oamaru liegen die Moeraki Boulders, gewaltige Steinkugeln, die auch ein beliebtes Postkartenmotiv sind, am Strand verstreut. Leider wollte bei uns eher die Welt untergehen und wir durften dieses Naturschauspiel nur im strömenden Regen erleben. Unsere ersten frei lebenden Pinguine durften wir dafür am Nugget Point an Catlins-Küste am Strand beobachten. Wirklich süss die Kleinen.

5 Kommentare zu “Am anderen Ende der Welt: Willkommen in Neuseeland

  1. Erika

    Danke für deine wunderschönen Eindrücke. Fernweh. Mir sagte mal jemand: Neuseeland sei wie die Schweiz, einfach mit Meer. Und so sieht es auch teilweise aus.

Schreibe eine Antwort zu Erika Antwort abbrechen